Die Suche nach anderen Jungs kann frustrierend erscheinen, da die Auswahl geringer als bei heterosexuellen Jungs ist. Denn nicht jeder Junge interessiert sich für andere Jungs. Leichter wird es, wenn du selbst den ersten Schritt machst und offen mit deiner Sexualität umgehst. Ob und wann du dich outest, bleibt dir selbst überlassen.

Jugendgruppen, Vereine: Über Facebook und Google findest du in fast allen größeren Städten Treffpunkte. Jugendgruppen und Vereine sind meist eine gute Anlaufstelle, um mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten. Vermutlich findest du dort nicht gleich die große Liebe, aber du lernst sicher Freund*innen kennen.

Internet: Eine der erfolgreichsten Möglichkeiten sind Dating-Seiten, Apps und Social Media. Auch am Land findet man im näheren Umkreis Kontakte. Auf Plattformen wie Facebook, Whatsapp und Instagram gibt es dafür eigene Gruppen oder Kanäle. Leider gibt es online auch manchmal Fake-Accounts und dubiose Anfragen.Internet: Eine der erfolgreichsten Möglichkeiten sind Dating-Seiten, Apps und Social Media. Auch am Land findet man im näheren Umkreis Kontakte. Auf Plattformen wie Facebook, Whatsapp und Instagram gibt es dafür eigene Gruppen oder Kanäle. Leider gibt es online auch manchmal Fake-Accounts und dubiose Anfragen.

dbna.de (Online): weitverbreitete Seiteiboys.at (Online): eher für ÖsterreichLovoo (APP): auch für Heteros

Paraden und Veranstaltungen: In den meisten Städten gibt es CSDs, Regenbogenparaden oder Prides. Auch diese Termine findest du am einfachsten im Internet. Es gibt die Möglichkeit zwar nicht allzu oft, aber vorteilhaft ist, dass du wenig Geld brauchst und auch alleine hingehen kannst, weil es einfach ist, dort Leute kennenzulernen.

Paraden und Veranstaltungen: In den meisten Städten gibt es CSDs, Regenbogenparaden oder Prides. Auch diese Termine findest du am einfachsten im Internet. Es gibt die Möglichkeit zwar nicht allzu oft, aber vorteilhaft ist, dass du wenig Geld brauchst und auch alleine hingehen kannst, weil es einfach ist, dort Leute kennenzulernen.

Bar, Café, Party: In einigen Städten gibt es sogenannte Szenelokale. Einen Überblick findest du online in diversen Gayguides, mit Google oder auf Social Media Plattformen.
Auf gut Glück: Es gibt natürlich die Möglichkeit jeden Jungen, den du anziehend findest, anzusprechen. Pass dabei auf, dass du nicht beleidigt oder verletzt wirst.Sei darauf gefasst, dass der angesprochene Junge nicht positiv reagieren und dich in der Öffentlichkeit bloßstellen könnte. Wenn du hingegen jemanden kennst, der vielleicht sogar geoutet ist, stehen deine Chancen sicherlich besser.

< Zurück