Vielleicht bis du vor dem ersten Mal nervös oder hast hohe Erwartungen. Doch meist kommt es anders als erwartet und es ist normal, wenn nicht alles sofort perfekt läuft. Pornos sind keine Vorlage für den perfekten Sex. Filmschnitt, Licht und Drehbuch sorgen dort meist für eine unrealistische Darstellung. Auch die Penisgröße spielt keine Rolle für den Spaß beim Sex. Viele übertreiben bei diesem Thema stark.

Dir sollte bewusst sein, dass bei Männern, die Sex mit Männern haben, anonymer schneller Sex oder spontane Sexdates weit verbreitet sind. Kläre einfach vorher ab, worauf ihr aus seid. Nehmt euch Zeit und entscheidet gemeinsam, was du tun darfst und sollst. Immerhin sollte es euch beiden Spaß machen.

Passiv und Aktiv: Beim Analsex wird von einer aktiven und einer passiven Rolle gesprochen. Der Aktive dringt in den Passiven ein. Am besten findest du selbst heraus, was dir besser gefällt. Du musst dich dabei nicht festlegen.

Passiver Sex: Hast du vor passiv zu sein, kann sich das Einführen anfangs unangenehm anfühlen, jedoch sollte Analverkehr keine Schmerzen bereiten. Daher ist es sinnvoll, dass du in einer Position bist, in der du die Geschwindigkeit des Eindringens steuern kannst. Es ist könnte also besser sein, wenn du dich daraufsetzt, anstatt unter dem anderen  zu liegen. Solltest du Schmerzen haben, kann vorsichtiges Dehnen mit einem oder mehreren Fingern helfen. Pass dabei auf, dass deine Fingernägel nicht kratzen. Falls kleine Blutungen entstehen, verschwinden diese meist schnell wieder. Wenn sie länger als 24 Stunden andauern, solltest du einen Arzt aufsuchen.

Kondome: Du solltest immer ein Markenkondom dabei haben und das Risiko einer sexuell übertragbaren Krankheit nicht ignorieren. Oft wissen Betroffene selbst nicht, ob sie Krankheiten wie zum Beispiel HIV haben. Lieber einmal ein Kondom mehr, als eine unheilbare Krankheit bis ans Lebensende.

Gleitgel und Taschentücher: Verwende bei Analsex immer genug Gleitgel, verzichte aber auf ölbasierte Mittel wie Vaseline, Babyöl, Massageöl oder Ähnliches. Damit die Kondome nicht brüchig werden, verwende Gleitmittel auf Wasserbasis. Danach ist es gut, Taschentücher in der Nähe zu haben, um sich etwas zu säubern

Hygiene: Um unangenehme Gerüche zu vermeiden, solltest du vorher duschen und bei passivem Analsex auch eine Toilette aufsuchen. Zusätzlich ist auch eine Analspülung zu empfehlen. Wie du diese machst, erfährst du auf der nächsten Seite.

Rasieren: Überleg dir, ob du dich im Intimbereich rasierst, trimmst oder nichts davon machst. Es ist eine reine Geschmacksfrage und du kannst selbst entscheiden was du machst. Wenn du dir nicht sicher bist, könntest du es mit deinem Sexpartner vorher besprechen.

< Zurück